Wir bringen frischen Wind ins Bad – unsere Geschichte

Wir bringen frischen Wind ins Bad – unter diesem Motto wurde das Unternehmen WSG GmbH – Wärme / Sanitär / Großhandel im Jahr 1980 von Heinrich Salm gegründet, nachdem er bereits seit 1973 ein Einzelunternehmen im Bereich Heizung und Sanitär führte. In der Schrannenstraße in Kitzingen fand man geeignete Räumlichkeiten, die Kapazitäten waren aber rasch erschöpft. Von der Stadt Kitzingen wurde 1996 die Gewerbeimmobilie Schützenstraße 2 käuflich erworben. Nach mehreren Monaten der Renovierung und Sanierung konnte das Betriebsgebäude im Jahr 1997 bezogen werden. Endlich verfügten wir über genügend Lagerflächen und über eine repräsentative Ausstellung auf  600 m². Diese haben wir im Jahr 2020 komplett neu gebaut – unsere Bädergalerie 2.0. DIE Investition in Ihre und unsere Bäder-Zukunft.

In unserer Bädergalerie und im sortimentsreichen Thekenverkauf werden die Neuheiten der Sanitär-Branche zeitnah und brandaktuell präsentiert. Neun Mitarbeiter sind mit Herzblut und Leidenschaft Tag für Tag Ansprechpartner für unsere Kunden.

Im Jahr 1990, unmittelbar nach der Wende, gründete Heinrich Salm die WSG GmbH Sachsen mit Standorten in Röhrsdorf bei Chemnitz und Bautzen. In den zunächst gemieteten Räumlichkeiten kam man auch hier rasch an die Grenzen und erwarb deshalb ein ehemaliges Fabrikgebäude in Hartmannsdorf sowie die Immobilie des Feinstahlbaus in Bautzen. Nach umfangreichen Renovierungsmaßnahmen entstanden nun passendere Geschäftsräume, die über großzügige Lagerkapazitäten und attraktive Ausstellungen verfügen. 12 Mitarbeiter waren an beiden Standorten beschäftigt.

Seit 2005 sind wir Mitglieder/Anschlusshäuser der Einkaufskooperation HAGRO/NORDWEST, über deren exzellente Logistik mit dem Lager in Gießen wir permanent und in Über-Nacht-Lieferung direkt zum Empfänger zugreifen können. Auf „Made in Germany“ legen wir bei unserer Produktpalette großen Wert und arbeiten mit namhaften deutschen Herstellern der Sanitärindustrie erfolgreich zusammen. Wir kennen unsere Geschäftspartner persönlich. Das ist uns wichtig und falls es zu einer Werksreklamation kommen sollte, können wir auf dem direkten Weg schnell und unkompliziert die Anliegen unserer Kunden weitergeben. Für zufriedene Kunden tun wir alles, wir pflegen teils eine jahrzehntelange Geschäftsverbindung mit unseren Handwerkern und Abnehmern vor Ort. Unser Augenmerk richten wir auf den stationären Handel, vom Vertrieb über Internetkanäle distanzieren wir uns. Wir sind persönlich Ansprechpartner für unsere Kunden vor Ort und haben stets ein offenes Ohr für alle Anliegen.

2009 – ein Schicksalsjahr: Der Firmengründer Heinrich Salm verstarb nach schwerer Krankheit und hinterließ nicht nur in der Familie sondern auch in den Betrieben eine große Lücke, die zunächst schwer zu schließen war. Simone Adler (Tochter) und Christa Salm (Ehefrau) haben die Geschäftsführung übernommen, leiten seitdem das Unternehmen im Sinne von Heinrich Salm und halten das Unternehmen mit Frauenpower auf Erfolgskurs.

Unser Unternehmen bildet seit vielen Jahren erfolgreich junge Menschen zu Kaufleuten im Groß- und Außenhandel aus, eine Übernahme nach erfolgter Abschlussprüfung wird seitens der Geschäftsleitung immer angestrebt.

2010 – wir feierten Geburtstag: 30 Jahre WSG und das 3 Tage lang mit einem Festakt, einer italienischen Nacht sowie Tag der offenen Tür mit zünftiger Blasmusik. Ein typisch fränkisches Schafkopfturnier mit unseren Handwerkerkunden durfte nicht fehlen.

2018 – Wir nehmen Abschied von den beiden Standorten Bautzen und Hartmannsdorf.
Wir sagen DANKE an die beiden Teams und WEITER SO an die Kollegen Sanitär-Heinze, der in den Geschäftsräumen Bautzen zum 01.08. eine Filiale eröffnet hat und dem Handelskollegen Sanitär- und Baustoff Treff aus Brand-Erbisdorf, der zum 01.10. die Räume in Hartmannsdorf mit einer Niederlassung bezogen hat.
Wir wünschen allen ehemaligen Mitarbeitern für die Zukunft alles Gute – und bedanken uns herzlich für die geleistete Arbeit in den vergangenen 27 Jahren.

2019 – wir bauen unsere Theke im Lager und Verkaufsraum um, erweitern um eine kleine Kaffee-Lounge und schaffen damit einen Mehrwert für unsere Gäste im Untergeschoss. Weiterhin beginnen die Überlegungen und Planungen zur Bädergalerie 2.0.

2020 – wir wollten unser 40jähriges Betriebsjubiläum feiern und damit feierlich unsere Bädergalerie 2.0 einweihen – die umgehende Angst vor einem Virus hat uns hier leider einen Strich durch die Rechnung gemacht. Egal – aufgeschoben ist nicht aufgehoben 🙂

Bei allem Geschäftemachen wollen wir den sozialen Aspekt nicht vergessen. Wir engagieren uns in vielen Projekten, unterstützen die Initiative Ein-Dollar-Brille, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, preiswert Brillen für Afrika herzustellen, unsere Zuwendungen erreichen Martin Schleyer aus Repperndorf und seine Hilfsprojekte in Afrika und Sri Lanka und sehr gerne auch vor Ort die Kirchengemeinden Possenheim, Castell und Kitzingen für Renovierungsarbeiten, neue Paramente und Orgelerneuerung.

Nur gemeinsam sind wir stark, unsere motivierten und engagierten Mitarbeiter setzen sich ein, übernehmen Verantwortung. Geschäftsleitung und Mitarbeiter ziehen an einem Strang, das ist unser Erfolg. Wir wissen um unsere soziale Verpflichtung für jeden einzelnen unserer Beschäftigten. Gemeinsam sind wir ein schlagkräftiges Team und eine richtige Bäder-Familie.

Wir laden Sie herzlich ein, uns kennenzulernen, Parkplätze sind vorhanden, die Bädergalerie 2.0 lädt zum Flanieren ein und immer in Reichweite gerne auch ein Cappuccino oder Espresso Macchiato.

Es grüßen Sie ehrlich und herzlich,

Christa Salm & Simone Adler
mit Familie und Team